+49 228 85030213

Lektorate, Korrekturen, Textarbeit

Guten Tag und willkommen im Freiburger Textbüro in Bonn.

Lektorat und Korrektorat Ihres Dokuments sind kein Luxus.

Professionelle Arbeit erfordert immer auch eine professionelle Qualitätskontrolle. Und das sollten Sie nicht selber machen. Lektorieren und Korrigieren – profitieren Sie von der Kompetenz und Erfahrung eines Profis.

Unabhängiges Proofreading

Bei jeder konzentrierten Arbeit passieren Fehler und kleine Unfälle: Tippies, Zahlendreher, Unsicherheiten in der Orthografie, Uneinheitlichkeiten in Schreibweise und Typografie, kleine Pannen beim Umstellen von Textpassagen und im Layout – das Freiburger Textbüro in Bonn sorgt für Abhilfe.

Denn Teil Ihres perfekten Auftritts sollten immer auch gute und vor allem fehlerfreie Texte sein.

Ihre Imagebroschüren, Ihre Website, attraktive Anzeigen in Printmedien oder im Netz, Anschreiben, Magazine und Geschäftsberichte mit einem gelungenen Design, modernem Layout und ansprechender Grafik, in Ihrer PR-Abteilung von Profis gut getextet und gestaltet – aber wirklich ohne Fehler?

Korrektur der Rechtschreibung und Interpunktion, Glättung grammatischer Unebenheiten, stilistisches Lektorat und Layoutkontrolle: Gehen Sie auf Nummer sicher, gönnen Sie sich ein professionelles Lektorat und Korrektorat! Kleine Unachtsamkeiten sollen nicht die Wertigkeit Ihrer Arbeit mindern.

Ob kurzer Imagefolder oder aufwendige Broschüre, Geschäftsbericht, Firmendokumentation oder Website-Texte, Produktflyer, Präsentationen, Ihre Pressemitteilungen oder Unternehmenskorrespondenz, Kunden- oder Mitarbeitermagazin: Der Text, mit dem Sie sich und Ihr Unternehmen präsentieren, sollte fehlerfrei sein.

Bevor Ihr aufwendiges Dokument in den Druck oder online geht, vertrauen Sie es dem aufmerksamen Lektorat im Freiburger Textbüro in Bonn an. Sie erhalten es zweifach kontrolliert und korrigiert zeitnah zurück. Mehr können Sie nicht tun.

Neuester Werkstattbericht

  • Unser Lieblingscafé hat noch immer geschlossen. Ich fürchte, die haben aufgegeben. Das ist schade, denn es war seit einem halben Jahr wirklich ein Lichtblick in unserem überalterten Quartier mit seiner Parkplatzmentalität, ein Stadtteil, in dem jedes frei werdende Ladenlokal irgendwann von einem Hörgeräteakustiker bezogen wird oder für immer leer steht.

    Ein Viertel, in dem der Einzelhandel Unterschriftenlisten gegen hundert Meter autofreie Zone auslegt, aus Sorge vor dem Verlust der Kaufkraft einer Handvoll Rentner, die gerne mit dem Auto bis zur Metzgertheke vorfahren. Auch der Weinladen steht jetzt leer und das kleine Lokal mit kleiner Mittagskarte direkt daneben. Das war so klein, dass niemand zu irgendwem hätte anderthalb Meter Abstand halten können. Vielleicht versucht hier demnächst noch mal ein Nagelstudio sein Glück.
    Der Emma-Laden nebenan hat schon vor sechs Jahren das Handtuch geworfen, ganz ohne  Pandemie. Die Miete war wohl zu hoch. Seitdem steht der Laden leer und bringt gar keine Miete mehr ein. Das sieht auf den ersten Blick unklug aus. Auf den zweiten auch. Vermutlich irgendein Steuervorteil, wer weiß. Man hat sich damit abzufinden gelernt, dass man nicht alles versteht. Wenn man nicht alles versteht – auch das haben wir gelernt –, ist es wichtig, geduldig auszuharren und nicht den Verlockungen der einfachen Erklärungen der Bescheidwisser zu erliegen.
    Jetzt werden in dem Laden ein paar Zwischenwände in Trockenbau eingezogen, sieht ganz nach Hörgeräteakustiker aus oder Sonnenstudio. In Bonn ist alles ein bisschen 80er-Jahre.

    Vielleicht könnte man, wenn die Krise überstanden und das Sonnenstudio längst wieder geschlossen ist, in dem Lokal auch eine kleine Zoohandlung aufmachen. Vogeltränken, Hundeleinen, Katzenkratzbäume und Käfige für Meerschweinchen, Hamster und Murmeltiere. Einen kompetenten Mitarbeiter und Käfigtester für die Abteilung Kleinnager hätte ich schon, der für Kost und Logis arbeiten könnte. Vielleicht kann ich auch den Nachbarn mit seinem Känguru dafür gewinnen.
    „Nie im Leben setze ich noch einmal einen Fuß in so einen Käfig!“, sagt das Murmeltier. „Und außerdem bestehe ich darauf, nach Tarif bezahlt zu werden.“
    Aha. Daher weht der Wind. Das Murmeltier hat schlechten Umgang – so was kommt dabei raus, wenn man zu viel Zeit mit einem sozialistischen Känguru verbringt.

    Dieser kleine Blog in Corona-Zeiten wird fortlaufend geschrieben.
    Bei Interesse beginnen Sie Ihre Lektüre doch am besten beim 25. März.

Referenzen

Weitere Werkstattberichte

Kundenliste

Alcon Pharma GmbH, Freiburg · APCO Worldwide GmbH, Berlin · Auto Ambition Business Service GmbH, Bonn · blue satellite Redaktion und PR-Beratung, Düsseldorf · bcw, burson cohn & wolfe GmbH, Berlin · CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg · CP/COMPARTNER, Essen · Daimler AG, Stuttgart · Erzdiözese Freiburg, Institut für Pastorale Bildung, Freiburg · EUREF-Event GmbH, Berlin · Die Schreibstatt, Freiburg · German Doctors e. V., Bonn · Hanne + Maack Kommunikation GmbH, Berlin · Havas Life Bird & Schulte, Freiburg · Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, St. Augustin · Licennium GmbH, Köln · MAKOM GmbH, Freiburg · PAGE & PAPER - Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG · Schirmaier Design, Freiburg · SCHOSSMANN Consulting & Produktion, Berlin · Sprachenreich Übersetzungen, Frankfurt · Peschel Communications GmbH, Freiburg · VRR Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, Gelsenkirchen · WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG, Berlin & St. Augustin · u. a.